Trainingslager L'Argentiere

von

Am Samstag den 8.8.2020 haben wir unser Trainingslager in L'Argentiere im Durancetal gestartet.

Der erste Tag began mit einer Abfahrt.

Am Sonntag war dann die erste Trainingseinheit. Diese fand für die Großen auf dem Fluss, für den Nachwuchs auf dem See statt. Nach einer kleien Stärkung wurde mittags von den Großen fleißig weiter trainiert.

Dienstag wurde dann das erste Training auf einer anderen Strecke in St. Clement absolviert. Nach einer gelungenen Einheit, fuhren die Sportler eine Abfahrt zu einer weiter abwärts liegenden Welle.

Am Mittwoch Morgen sind wir gemeinsam zu einem Klettersteig in der Nähe gefahren. Der Klettersteig war in vier Abschnitte unterteilt, die jeweils verschiedene Schwierigkeitsgrade aufwarfen.

Je nach Mut und Können ist man nach eigener Einschätzung, jedoch immer mit einer Gruppe, weit geklettert. Schon die jüngsten Kinder konnten gut ausgestattet mit Klettersteigset und Helm zwei der vier Sektionen bewältigen. Die Älteren schafften auch noch die dritte Stufe.

Unter der Führung von Bergziege Jörg gelang es Karolina und Jasper auch noch die vierte, schwarz makierte, Herausforderung zu bezwingen. Am Ende konnten wir alle noch etwas am Einstiegsfelsen herumklettern oder uns mit dem mitgebrachten Vesper stärken.

Wir denken es hat allen viel Spaß bereitet.

Am Donnerstag wurde dann unter der Aufsicht von Frank, Andre und Lukas die erste WA Einheit auf der Strecke in L'Argentiere absolviert. Auch die Kleinen zeigten ihr Können auf dem See. Mittags fand dann eine Abfahrt für die Schüler B statt, während die Schüler A und Jugendfahrer die WA Strecke vom Morgen nachbereiteten.

Am Freitag, dem letzten offiziellen Trainingstag wurde morgens eine neue WA Stecke gefahren, bei der wieder tolle Ergebnisse erziehlt werden konnten. Am Mittag genossen wir nochmal alle unser letztes Training im Trainingslager 2020.

Am Abend ließen wir dann die tolle Woche mit einem gemeinsamen Grillen am See ausklingen. Bei dieser Gelegenheit bedankten wir uns für das tolle Engagement und die Mühe bei unseren Trainern und Eltern.

Samstag Morgen traten wir dann nach einer erfolgreichen Woche den Heimweg an.

Wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

Lorenz, Medea und Johanna

Zurück